Freitag, 19. Oktober 2012

Verkleinert

Als bekennender Grossperler habe ich in meiner Umgebung ab und zu mit Menschen zu tun, die mit diesen grossen Teilen ein Problem haben. Ich selbst habe ja genug "Auflagefläche" für solche Perlen, andere brechen darunter fast zusammen.

Also habe ich mich mal etwas beschränkt und es mit kleineren Perlchen versucht. Das hat Vorteile, aber auch Nachteile. Ich habe einfach weniger Fläche, um meine Ideen zu verwirklichen. Das gefällt mir nicht so. Aber auf der anderen Seite wird das Glas einfach schneller sehr heiß und kühlt sofort sehr stark ab, wenn es aus der Flamme kommt. Das ist ideal für sogenannte Striker-Gläser, die genau diese Behandlung brauchen, um tolle Farben zu entwickeln.

Winzling

Ein solcher Striker ist Iris Orange von FGR Reichenbach, das ich für diese Perle verwendet habe. Noch einige Dots aus Klarglas, das war es schon. Das Perlchen hat einen Durchmesser von 15 mm und ist damit auch von zierlichen Menschen gut zu tragen.

Kommentare:

  1. Ich übe auch gerade das Kleinperlen, da ich Perlen für Kinder mache und ich habe die selben Probleme wie du. Es hat einfach zu wenig Platz auf den Perlen :)
    Aber die Idee mit den Strikern ist genial, werde ich nachher gleich mal ausprobieren.
    Geniess den Sonntag, liebe Grüsse Iris

    AntwortenLöschen
  2. huhu silke,

    was glaubst du, wie oft ich schon "kleinperlen" wollte......;-(

    am ende wars doch wieder ´n boller :-)))

    schön ist dein perlchen geworden!

    liebe grüße
    gaby

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    gut zu wissen, dass es nicht nur mir so geht... Ich versuche es weiter mit den kleinen Perlen und werde Euch über die Ergebnisse auf dem Laufenden halten. :-)

    Liebe Grüsse,
    Silke

    AntwortenLöschen